Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/anthurium

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 2

Fühlt sich mega geil an, nichts zu essen und trotzdem fit zu sein. Begeistert bin ich auf jeden Fall, hätte nicht gedacht dass das möglich wäre. Vor allem bin ich erstaunt über den Fakt, dass man echt auf ganz andere Gedanken kommt, wenn man seinen Tag ohne ein paar Essensstopps gestalten muss. Es fällt eigentlich schon ein ziemlich großer Teil weg, würde man sich auch nicht denken. Diese Zeit muss ich natürlich anders nutzen (gerade wollte ich „überbrücken“ schreiben, aber das war mir dann doch zu negativ behaftet). Heute mal kein Sport, es ist Weihnachten und mein Fitti hat geschlossen. Schon ironisch, viele Leute schlagen sich heute den Wanzt voll und ich verzichte freiwillig. Ich frage mich, ob ich mein Gefaste auch zu dieser Jahreszeit angesetzt hätte, würde ich Weihnachten feiern. Wahrscheinlich nicht, oder vielleicht sogar erst recht, weil ich eventuell in dem Alter keinen Bock mehr auf wochenlanges Völlern gehabt hätte. Ich fühle mich absolut befreit, ich weiß nicht genau wovon, aber anders kann ich es nicht beschreiben. Ich will damit nicht sagen, dass Nahrung sonst etwas Schlimmes für mich wäre, ganz und gar nicht, aber vor allem bei mir hat sie schon eine größere Rolle im Alltag gespielt und deshalb ist es ganz erfrischend, mal nicht drüber nachdenken zu müssen. Man würde ja annehmen, dass man beim Fasten erst recht die ganze Zeit übers Mampfen nachdenkt, ist aber komischerweise gar nicht so. Interessiert mich gar nicht, hätte auch keine Lust darauf etwas zu essen. Aber mal abgesehen davon, dass es sich so befreiend anfühlt weil das Thema Ernährung bei mir immer so kopflastig war, sollte es ja auch bei „Normalessern“ befreiend wirken. Mir stellt sich nur die Frage, wieso deren Psyche, welche nicht so diätbelastet ist, dann in andere Richtungen abschweift? Was hat das Weglassen von Nahrung damit zu tun, dann plötzlich in sich kehren zu können? Wieso kann man nicht in sich kehren und dabei einen Teller Spaghetti in sich reinschaufeln?
4.1.15 14:31
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung